Drucken • Kopieren • Scannen • Binden • Laminieren • Textiliendruck • Aktenarchivierung • Aktenvernichtung
Besuchen Sie uns!


COPY WOLF

Inh. Jolanta Kossmann

Oberstr. 34

47829 Krefeld

Tel.: 02151 48 37 37  

Fax:  02151 48 37 38

Mobil:  0163 265 93 65


E-Mail: info@copy-wolf.de

http://www.copy-wolf.de


Wir sind für Sie da:

von Montag bis Freitag

10:00 -18:00 Uhr


am Samstag

10:00 - 14:00 Uhr


Und noch weitere Öffnungszeiten nach Vereinbarung.


Für unsere gewerblichen Kunden gelten

Sondervereinbarungen.

Mobil: 0163 265 93 65

Aktuell

Werte Kundschaft,
wir bedanken uns für das von Ihnen in uns gesetzte Vertrauen und hoffen, Sie weiterhin in unserem Copy Wolf Jolanta Kossmann, während unserer neuen, erweiterten Geschäftszeiten begrüßen zu dürfen!

In diesem Zusammenhang möchten wir noch auf Folgendes hinweisen:

Glauben Sie bitte nicht der Gerüchteküche, dass wir umziehen oder uns anderorts verändern wollen – auch wenn der Vorbesitzer unrechtmäßig versucht, sich mit unserem Namen in Szene zu setzen. Wir stehen Ihnen nach wie vor in unserem Ladenlokal auf der Oberstraße 34 in Krefeld-Uerdingen treu und vertrauensvoll zur Verfügung.

COPY WOLF

Jolanta Kossmann

Oberstr. 34

47829 Krefeld

Tel.: 02151 48 37 37

Fax:  02151 48 37 38

Mobil:  0163 265 93 65

E-Mail: info@copy-wolf.de

http://www.copy-wolf.de

Copy Wolf-Jolanta Kossmann-Oberstr-34-Krefeld-Uerdingen

Copy Wolf-Jolanta Kossmann-Oberstr-34-Krefeld-Uerdingen Copy Wolf-Jolanta Kossmann-Oberstr-34-Krefeld-Uerdingen Copy Wolf-Jolanta Kossmann-Oberstr-34-Krefeld-Uerdingen Copy Wolf-Jolanta Kossmann-Oberstr-34-Krefeld-Uerdingen Copy Wolf-Jolanta Kossmann-Oberstr-34-Krefeld-Uerdingen Copy Wolf-Jolanta Kossmann-Oberstr-34-Krefeld-Uerdingen Copy Wolf-Jolanta Kossmann-Oberstr-34-Krefeld-Uerdingen Copy Wolf-Jolanta Kossmann-Oberstr-34-Krefeld-Uerdingen

Copy Wolf-Jolanta Kossmann-Oberstr-34-Krefeld-Uerdingen

 

https://rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/autoverkehr-wird-haendler-nicht-retten_aid-23117955
Wichtig! Bitte lesen Sie das Kommentar von Kizfonis Mittwoch, 30. Mai 2018 (ganz unten!)

Prima Initiative!!! Herrlich, die „voll gemachten Hosen“ (siehe Foto) als Dekoration. Sehr

schön auch die von Kindern einer Anwohnerfamilie erstellten Hinweisschilder zur

Erläuterung für Hundehalter*innen, was z. B. Blumenkübel, Hauswände und die „voll

gemachten Hosen“ NICHT sind: Hundeklos! Diese Schilder könnte die Bezirksvertretung

übrigens aus ihren Verfügungsmitteln bei den Kindern bestellen und dann auf den

Rasenflächen z. B. am Wallgarten, am Rheindeich etc aufstellen. Und wenn der Autoverkehr

die Händler nicht retten wird (was ich auch denke), dann sollten die anliegenden

Geschäftsleute auch mit gutem Beispiel vorangehen und ihre eigenen Fahrzeuge nicht vor

den Geschäften parken. Jedes Auto in der Fußgängerzone lädt andere Halter*innen zum

Nachahmen ein. Und vielleicht können ja die „Hundeschilderkünstlerinnen“ auch für die

Geschäftsleute entwerfen, die die jeweilige Kundschaft freundlich und augenzwinkernd zum

Respektieren der Fußgängerzone einladen/auffordern. Dass der Leerstand so deutlich

reduziert wurde, ist prima! Und wenn dabei noch darauf geachtet wird, dass sich keine

Verdrängungskonkurrenz ansiedelt, dann bleibt das auch bei reduziertem Leerstand.

Andernfalls steht kurze Zeit später wieder ein Ladenlokal wegen Aufgabe leer. Nicht immer

belebt Konkurrenz das Geschäft; es gibt Branchen, da reicht es unter örtlichen

Rahmenbedingungen nur für Eine. Und nicht zuletzt wäre es prima, würde die Stadt mit

dem KOD sich konsequent(er) um das Durchsetzen der Fahrverbote in der gesamten

Uerdinger Fußgängerzone (also auch Niederstraße) kümmern. Bezirksvertreterin Angela

Schoofs, die das Problem des zunehmenden Verkehrs auch schon einmal sehr engagiert

und affektiv in einer Bezirksvertretungssitzung ansprach, sollte es mit ihren und ihrer Partei

Einflussmöglichkeiten immer wieder problematisieren. Affektive Motivation braucht

effektive Strategie (durch Politik und Verwaltung). Und: Regeln, auf deren Einhaltung nicht

gedrungen wird, brauchen gar nicht aufgestellt zu werden. Die Initiative Oberstraße und

alle Bürger*innen werden es schätzen und als politische Wertschätzung des Engagements

für die Oberstraße empfinden. Als Uerdinger Bürger freue ich mich über diese sichtbare

Entwicklung der Oberstraße und wünsche weiter viel Erfolg! Norbert Sinofzik, Rheinstadt

Uerdingen

https://rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/stadtgespaech/neuer-schwung-zur-belebung-der-oberstrasse-in-uerdingen_aid-19159839

Krefeld. UERDINGEN (RP) Die stark von Leerständen betroffene Oberstraße wird jetzt ein stückweit lebendiger: Wenn man das Ladenlokal an der Oberstraße 34 betritt, steht nicht mehr der Kopierer im Vordergrund; vielmehr springen einem großformatige Bilder ins Auge. Man entdeckt auch mit Fotos bedruckte Tassen, Sofakissen und T-Shirts. „Das ist längst noch nicht alles“, sagt Jolanta Kossmann über ihr Angebot. Ausgebildet als Grafikdesignerin hat sie riesigen Spaß daran, andere Menschen zu kreativen Ideen anzuregen und/oder ihnen bei der Umsetzung zu helfen. Dafür stehen ihr viele technische Gerätschaften zur Verfügung, deren Zahl ständig wächst.

Dafür stehen ihr viele technische Gerätschaften zur Verfügung, deren Zahl ständig wächst.

Im Sommer 2016 hat sie den Shop von Julia Trapp übernommen, die aus persönlichen Gründen ausgeschieden ist. „Das war für sie nicht einfach“, sagt Kossmann, „sie mochte ihre Uerdinger Kunden, genau wie Peter Wolf.“ Von ihm hatte Julia Trapp den Laden übernommen, als er sich zur Ruhe setzte. Neun Jahre lang hatte sie erfolgreich ihren COMPUTERSERVICE ohne eigenes Ladenlokal betrieben. Die Netzwerkadministratorin erledigte ihre Aufträge bislang bei den Kunden vor Ort oder im Homeoffice. „Wenn ich Webseiten erstelle oder Flyer entwerfe, ist das angenehm.“ Schwieriger wurde es bei der Digitalisierung von Akten, ein Bereich mit ständig wachsendem Bedarf. „Für die Scanner und Plotter ist hier endlich ausreichend Platz“, sagt sie.

(RP)